Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Neuigkeiten
09.06.2017, 10:44 Uhr | Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
Neuer Look für „Berlin-nimmt-Rücksicht“
Berliner Sicherheitsinitiative aktualisiert Kampagnenmotive
Seit Mai 2012 wirbt die von der Berliner Verkehrsverwaltung verantwortete Kampagne „Rücksicht im Straßenverkehr“ erfolgreich für gegenseitige Rücksichtnahme und die Vermeidung von Verkehrsunfällen.

Die Kampagne ist im Laufe der Jahre zu einer wichtigen Sicherheitsinitiative geworden, die auf ein breites Netzwerk an Medienpartnern und Unterstützern zurückgreifen kann. Sowohl Unternehmen wie Siemens, die BVG, Drive Now als auch öffentliche Institutionen wie die Polizei oder Verbände...
...wie der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club fördern die Kampagne mit viel Engagement und zum Teil großzügigen Mitteln.

Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz: „Berlin soll sicherer werden. Deswegen werben wir für einen respektvollen Umgang im Straßenverkehr. Die Kampagne fordert dazu auf, die eigenen Gewohnheiten und das eigene Verhalten im Straßenverkehr zu überdenken und sich die Frage zu stellen: Wie wirkt mein Verhalten auf andere Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer?“

Unter dem Motto „Berlin-nimmt-Rücksicht“ geht die Kampagne 2017 mit neuen Motiven an den Start und thematisiert mit einer neuen, bildhaften Sprache den allgegenwärtigen Fokus aufs ICH auf deutschen Straßen, Fahrrad- und Fußgängerwegen: Mittels eines überdimensionierten ICH-Logos, das regelverletzendes Verhalten in Gefahrensituationen visualisiert, soll eine verstärkte Selbstreflexion der Verkehrsteilnehmer über das eigene Verhalten erreicht werden.

Kampagnenseite: berlin-nimmt-rücksicht.de


kommentar Kommentar schreiben

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon