Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
  • In Kooperation mit der Bildungsverwaltung und der Polizei haben wir für die Eltern der Schüler/innen in der 4. Klassenstufe einen kostenlosen Flyer zur schulischen Radfahrausbildung und -prüfung erstellt, der an allen Schulen verteilt wurde. Werden weitere Exemplare benötigt,scheiben Sie uns bitte.
    (Unterstützung: Senatsverwalt. f. Umwelt, Verkehr u. Klimaschutz)


    Radfahrausbildung: Info-Flyer für Eltern
  • Nachbestellung der Schulanfangsbroschüre
    Grundschulen können bei uns die kürzlich für alle Erstklässler verteilte Schulanfangsbroschüre per E-Mail nachbestellen. Herzlichen Dank an die Unfallkasse Berlin und 88,8 radioBERLIN vom rbb für diese hervorragende Verkehrssicherheitsaktion!


    Nachbestellung der Schulanfangsbroschüre
  • Seit vielen Jahren ermöglichen die Schulwegpläne der CÖGA mbH den Eltern eine hervorragende Orientierung über den sichersten Schulweg ihrer Kinder. Bestens geeignet, um den Weg zur Schule gemeinsam zu üben.
    www.schulwegplaene-berlin.de



    Mit Schulwegplänen den sichersten Weg zur Grundschule finden
Archiv
28.02.2019
Unter anderem an alle im Bildungsbereich Tätigen und die schulischen Elternvertreter richtet sich das Angabeot dieses webbasierten Trainings, das überall da eingesetzt werden kann, wo es Internet mit Beamer oder Whiteboard gibt. Es zeigt auf, wie der Radverkehr durch Mobilitätserziehung für Kinder gezielt gefördert und sicher gestaltet werden kann. Dabei wird fachliches Grundlagenwissen vermittelt und Hinweise auf praktische Beispiele gegeben. Redaktion und Herausgeber: Fahrradakademie des Deutschen Instituts für Urbanistik, gefödert vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

27.02.2019 | BA Reinickendorf
Elterntaxis sorgen vor vielen Grundschulen jeden Morgen für ein Verkehrschaos, welches die Kinder auf ihrem Schulweg in große Gefahr bringt. Diese unbefriedigende Situation nehmen Reinickendorfer Schulen zum Anlass, gemeinsam über Wege zu mehr Verkehrssicherheit an Grundschulen zu diskutieren. Bezirksstadtrat Tobias Dollase (parteilos, für CDU) begrüßte jetzt Vertreterinnen und Vertreter von Schulen im Rathaus, im Saal der Reinickendorfer Bezirksverordnetenversammlung, zur Auftaktveranstaltung.

Der Initiative „Mehr Verkehrssicherheit an Grundschulen“ liegt ein Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung zugrunde. „Als Bezirksstadtrat für Jugend, Familie, Schule und Sport möchte ich Sie gemeinsam mit dem für Mobilitätsbildung und Verkehrserziehung zuständigen Schulberater Petters dabei unterstützen, indem wir diese Herausforderung als gemeinsame Aufgabe der Schulen, des Bezirksamtes und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie begreifen“, sagte Dollase.

27.02.2019 | DVR
3.265 Todesopfer auf Deutschlands Strraßen

„Das Ziel der Bundesregierung, die Zahl der Getöteten von 2010 bis 2020 um 40 Prozent zu senken, rückt in immer weitere Ferne“, kommentiert Professor Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) die vorläufigen Unfallzahlen für das Jahr 2018. Im vergangenen Jahr wurden 3.265 Menschen auf Straßen in Deutschland getötet, das sind 2,7 Prozent oder 85 Getötete mehr als noch 2017. Auch die Zahl der Verletzten stieg um 1,1 Prozent an.

Angesichts der im Koalitionsvertrag von CDU, SPD und CSU vereinbarten Vision Zero, sei  er gespannt, so Präsident Eichendorf, welche Maßnahmen die Bundesregierung ergreifen wolle, um die Zahl der im Straßenverkehr Getöteten und Schwerverletzten deutlich zu senken. Eichendorf forderte Bund, Länder und Gemeinden zu einem konzertierten Vorgehen auf.  

Straßenraum sicher für Radfahrer gestalten
Besonders schockierend: Im Vergleich zum Vorjahr kamen deutlich mehr Menschen ums Leben, die mit dem Fahrrad- oder Kraftrad unterwegs waren...

25.02.2019
Nach einem schweren Verkehrsunfall, der sich am 4. November 2018 gegen 3.30 Uhr auf der Frankfurter Allee in Friedrichshain ereignet hatte, suchen die Verkehrsermittler nach wichtigen Zeugen. Bei dem Unfall wurde eine 44-jährige Fußgängerin so schwer verletzt, dass sie nur wenige Tage später in einem Krankenhaus verstarb.
Die Ermittler fragen:
  • Wer hat den Unfall beobachtet und kann mögliche Angaben machen?
  • Insbesondere wird hier nach einem Taxifahrer und seinen beiden Fahrgästen, ein Mann und eine Frau, gesucht. Sie sollen zum Zeitpunkt des Unfalls an der Unglücksstelle gehalten haben und ausgestiegen sein. Anschließend sprachen sie mit dem Fahrer des BMW und setzten ihren Weg fort.
Hinweise bitte an den Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 in der Wedekindstraße 10, in 10243 Berlin-Friedrichshain unter der Telefonnummer (030) 4664 – 572800 sowie jede andere Polizeidienststelle.

30.10.2018
Nach einem tödlichen Verkehrsunfall, der sich in den Morgenstunden des 18.10.2018 in Reinickendorf ereignete sucht die Polizei nun Zeugen. Insbesondere suchen die Ermittler nach einem Autofahrer, der an der Unfallstelle vorbeigefahren sein soll.

Dieser und andere Zeugen werden gebeten, sich mit den Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 1, Idastraße 6 in 13156 Berlin-Pankow unter der Rufnummer (030) 4664-172800 oder (030) 4664-172340 (zu Bürodienstzeiten) in Verbindung zu setzen.

17.08.2018
Verkehrswacht und Partner starten Schulanfangsaktion 2018
Mit einem Fototermin haben wir heute zusammen mit Schulsenatorin Sandra Scheeres und unseren Partnern und Sponsoren den Startschuss für die Berliner Schulanfangsaktion 2018 gegeben. Präsentiert wurde das Kampagnenmotiv, das z.B. für mehrere Wochen am Heck aller BVG-Busse zu sehen ist, als Großplakat in den Wall-City-Light-Säulen erscheint und als 4 Meter breites Spannband für die Berliner Grundschulen kostenfrei bereitgestellt wird.

Alle Partner vereint das Ziel, besonders die Kraft- und Radfahrenden auf die Kleinsten und Jüngsten im Straßenverkehr, die Schulanfänger, aufmerksam zu machen. Die höchstens sechsjährigen Einschulungskinder sind „Verkehrsanfänger“, die Entfernungen, Geschwin-digkeiten und Fahrwege noch völlig falsch einschätzen, sodass überall mit Gefahrensitua¬tionen gerechnet werden muss.

Mit über 500 Großplakaten in den Wall City Light Säulen und Grafiken auf allen Digital City Light Boards, 1.500 großformatigen Aufklebern an BVG-Bussen, zehntausend Pkw-Aufklebern sowie 4 Meter breiten Spannbändern an rund 200 Grundschulen ist das Kampag¬nenmotiv in der Stadt platziert. Unsere Partner Unfallkasse Berlin und radioBERLIN88,8 vom rbb stellen den Eltern der Erstklässler wieder rund 35.000 Exemplare ihrer Einschulungs¬broschüre mit Tipps und Hinweisen für die Eltern zum Üben eines sicheren Schulweges zur Verfügung.

27.06.2018 | Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf
Jugendverkehrsschule Charlottenburg, Loschmidtstr. 6-10, 10587 Berlin
In Kooperation zwischen der Landesverkehrswacht, dem Ehrenamt und dem Schulamt Charlottenburg-Wilmersdorf finden am Mittwoch, dem 04. Juli 2018, am Dienstag, dem 17. Juli 2018, und am Mittwoch, dem 22. August 2018, jeweils von 16 bis 20 Uhr in der Jugendverkehrsschule Charlottenburg ein entgeltfreier Einführungskurs zum sicheren Umgang mit Pedelecs für Senior*innen statt. Neben der Vermittlung der technischen Grundlagen werden das Anfahren, Kurven- und Slalomfahren und das sichere Bremsen im geschützten Raum geübt.

Es stehen insgesamt 10 Plätze zur Verfügung. Interessierte können sich in der Jugendverkehrsschule bei Frau Gramsch, Tel.: 9029 25615, von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 15 Uhr anmelden.

18.06.2018
Berliner Vertretung beim Bundeswettbewerb wird ermittelt
Allen Berliner Schülerlotsinnen und Schülerlotsen sagen wir ganz herzlichen Dank für ihre rege Beteiligung an Berliner Schülerlotsenwettbewerb 2018. Die Fragebögen sind ausgewertet und die besten 12 Einsender/innen sind zum Finale am 21. Juni eingeladen. Die oder der Gewinner/in wird unser Bundesland beim Deutschlandfinale am 21. und 22. September 2018 in Ludwigsburg vertreten.

Die Finalisten kommen von folgenden Schulen:

Ellef-Ringnes-Grundschule
Friedrichshagener Grundschule
Grundschule am Arkonaplatz
Grundschule an der Marie
Heinrich-Roller-Grundschule
Lisa-Tetzner-Grundschule
Martin-Niemöller-Grundschule
Melli-Beese-Grundschule

13.06.2018 | Berliner Polizei
Gestern Nachmittag erfasste eine Straßenbahn eine 13-jährige Radfahrerin in Rummelsburg, die ihren schweren Verletzungen erlag. Ersten Ermittlungen zufolge fuhr das Mädchen gegen 16.30 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Blockdammweg in Richtung Köpenicker Chaussee. Beim Überqueren des Gleisbettes geriet sie, trotz sofort eingeleiteter Gefahrenbremsung durch den 60-jährigen Fahrer, unter den Triebwagen einer Straßenbahn der Linie 21, die in gleicher Richtung fuhr. Alarmierte Rettungskräfte hoben mit technischem Gerät den Triebwagen an, um das Mädchen zu bergen. Bei dem Versuch geriet der Triebwagen schräg ins Gleisbett. Zwei Mitarbeiter der Feuerwehr wurden dabei verletzt. Zwei Notärzte versuchten am Unfallort erfolglos, die 13-Jährige zu reanimieren. Alarmierte Notfallseelsorger der Feuerwehr, BVG und Polizei versorgten Zeugen, Angehörige und Beamte.

11.06.2018 | Berliner Polizei
In der vergangenen Woche sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der bezirklichen Ordnungsämter, der BVG und der Polizei Berlin zum wiederholten Male schwerpunktmäßig gegen das verkehrswidrige Halten und Parken auf Rad- und Busspuren sowie in zweiter Reihe vorgegangen.

Radverkehrsanlagen und Busfahrstreifen werden insbesondere in den Innenstadtbezirken tagtäglich viel zu häufig aus überwiegend eigensüchtigen Motiven aber auch durch den gewerblichen Lieferverkehr blockiert und die berechtigten Nutzer dadurch regelmäßig behindert oder zu gefährlichen Ausweichmanövern gezwungen. Beim Halten und Parken in zweiter Reihe provozieren Betroffene in häufig rücksichtsloser Weise gerade in verkehrsreichen Straßen lange Rückstaus und riskante Fahrstreifenwechsel. Vor diesem Hintergrund erschien es dringend notwendig, erneut ein spürbares Zeichen für mehr Verständnis und gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr zu setzen und die Verkehrsüberwachung über mehrere Tage hinweg zu intensivieren.